Unter einem Implantat versteht man eine zylinderförmige Schraube aus Titan die in den Knochen hineingeschraubt wird. Nach der Einheilung wird ein festsitzender oder abnehmbarer Zahnersatz hergestellt. Somit dienen Implantate als Verankerung für Brücken oder Prothesen.

Wann ist ein Implantat notwendig?

Prinzipiell immer dann, wenn ein abnehmbarer Zahnersatz nicht vertragen wird bzw. aus verschiedenen anderen Gründen nicht in Frage kommen kann (vorausgesetzt der Kieferknochen ist intakt).

Welche Schritte sind vor einer Implantation notwendig?

Neben einer ausführlichen Beratung mit der/dem Zahnärztin/Zahnarzt Ihres Vertrauens werden zunächst Zähne und Kieferknochen genau untersucht. Dabei werden in der Regel Röntgenbilder und ein CT gemacht um die Knochendichte bzw. die Knochenbreite feststellen zu können.

Was passiert bei einer fachgerechten Implantation?

Die Implantation ist ein chirurgischer Eingriff, der gewöhnlich in örtlicher Betäubung vorgenommen wird und normalerweise völlig schmerzfrei ist. Die genaue Vorgehensweise wird die/der Ärztin/Arzt detailliert mit Ihnen durchsprechen. Der Eingriff selbst erfolgt meist ambulant, sodass Sie unmittelbar nach dem Eingriff nach Hause gehen können. 

Die Operationswunde wird in der Folge mit feinen Nähten versorgt und die Implantate heilen in den Knochen ein. Nach ungefähr einer Woche wird die Nahtentfernung vorgenommen. 

Um eine rasche Wundheilung zu gewährleisten, wird Ihnen nach dem Eingriff eventuell ein Antibiotikum verordnet, dass das Keimspektrum des Mundraumes ideal abdeckt und zur Absicherung vor Infektionen dient. Die Einheilung der Implantate dauert ca. 3-5 Monate.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.